...Tokio Hotel... b {FONT-FAMILY: Georgia; color: #000000; letter-spacing: 0; font-size: 13px;} i {FONT-FAMILY: Georgia; color: #000000; letter-spacing: 2px; font-size: 13px;} u {FONT-FAMILY: Georgia; color: #000000; letter-spacing: 0; font-size: 13px; border-bottom: dotted 2px #F7941D;} s {FONT-FAMILY: Georgia; color: #000000; letter-spacing: 1px; font-size: 13px;}
 

1. KAPITEL

>>> Jetzt sitz ich mal wieder hier, wie so oft schon in letzter Zeit… Es regnet, mein Freund hat Schluss gemacht und in der Schule läuft es zurzeit auch nicht so gut… Na ja was sollte ich bei so nem beschissenem Wetter schon machen? Also saß ich mal wieder vor meinem PC und war in MSN… Keiner schrieb mir… Ging ja auch nicht wenn niemand ON war… Also beschloss ich meine beste Freundin Sandy anzurufen:
tuuuut…..tuuuut…tuuuut
Sandy: Ja?...
Kathi: Heey Süße ich bins die Kathi
Sandy: hey meine Maus
K(athi): Na wie geht’s??
S(andy): Ja passt schon und dir??
K: ja geht so…. Maaan nur noch 1 Woche bis zum Konzert ahhh Sandy ich freu mich schon soooo drauf eyy
S: Ja oh mein Gott … des wird sooo geil und danach auch noch zum Hotel…
K: Haha wenn sie da dann so sind… und uns Tom aufs Hotelzimmer mitnimmt… haha
S: jaaa des wär ja schon geil…
K: hehe… du süße ich muss dann aufhören meine Mum braucht des Tele… also dann bis morgen oder so… Tschüssiiii
S: aso ok bis morgen bye

 

Als ich aufgelegt habe, ging ich zum Fernseher und schaltete ihn ein, auf VIVA kam gerade TokioHotel mit ÜEdW ich stellte den Fernseher gleich auf ganz laut und sang mit… Bis sich meine Mutter beschwerte…

 

Nach ungefähr einer Stunde schaltete ich den Fernseher dann aus, weil eh nichts besonderes mehr lief… also beschloss ich mit meinem Hund rauszugehen. Als ich endlich nach ungefähr 2 stunden wieder Zuhause war ging ich erstmal Duschen danach ging ich noch in MSN und schrieb mit ein Paar Freunden… irgendwann ging ich dann auch ins Bett.
Am nächsten Morgen weckte mich mein Handy auf, Sandy rief an:
K: sag mal geht’s noch?? Mich so früh aufzuwecken???
S: Hallo?? Mädel es ist schon 12 wenn du ma auf die Uhr schaust. Ich wollt nur mal fragen wie´s dir geht weil du net in MSN bist… na ja jetzt weis ich ja wo du bist.
K: upps es ist schon 12?? Ach du scheisse und ich wollte heute früh Joggen gehen…
S: Tja des Passiert halt wenn man keinen Wecker hat…
K: haha wie witzig…
S: Ach was ich dich noch fragen wollte, Was machstn du heute???
K: Ich?? Heute?? Ähhhm… Nix wieso???
S: Ja ich wollte fragen ob du mit mir heute ins Kino gehen willst um Arthur und die Minimoys anzuschaun…
K: Ja könn ma machen wär end geil…wann treffen wir uns???
S: Soll ich so um 14 uhr bei dir sein???
K: Ja ok also bis nacher baybay
S: ok tschüssi

 

Oh man was fällt der eig. Ein mich aufzuwecken… 12 Uhr is für mich schon noch ein bisschen zu früh…
Nach einer halben Stunde hab ich’s dann endlich geschafft mich aus dem Bett rauszuquälen. Ich hab mich noch schnell geduscht und fertig gemacht und ging noch kurz meine E-mails abchecken und tatsächlich hatte ich ein E-mail ich schaute von wem die ist und mir blieb die Luft weg…

 

Hey Kathi
Es tut mir leid dass ich dir so wehgetan habe, ich weis auch nicht was mit mir los war. Ich weis du willst sicher nichts mehr von mir wissen, aber ich kann auch nicht mehr sagen als dass es mir nur Leid tut…
Ich möchte mit dir wieder Frieden aber ich kann verstehen wenn du nichts mehr mit mir zu tun haben willst. Aber es tut mir Leid…

 

Lg  Fabi

 

NEIN was fiel dem ein so eine scheiß E-Mail zuschreiben ey geht’s noch??? Auf einmal tut ihm alles Leid (Fabi ist mein EX nur so zur Info) Ich las diese E-Mail immer und immer wieder… Ich konnte einfach nicht glauben dass ER diese E-Mail geschrieben hat, nachdem was alles passiert war… Schließlich hat er mich immer fertig gemacht und Scheiße in der Schule rum erzählt… Ich schloss die E-Mail und schaltete meinen PC aus… und dann kam auch Sandy. Ich erzählte ihr natürlich gleich alles wegen der E-Mail. Sie hat sich natürlich total aufgeregt: „Ey was issn des fürn Arsch, erst verarscht er dich macht dich fertig und alles, und jetzt will der FRIEDEN?? Ähh sry süße aber des is doch wohl des letzte oder??“ „ Ja ich weiß es ja auch und… ach kp, weisste ich kommt von dem Typen einfach nicht los“, sagte ich nachdenklich…
„Aber was soll’s, komm jetzt Sandy wir müssen doch los oder?“
Also gingen wir dann Richtung U-Bahn…

 

2 KAPITEL

Ich dachte noch ziemlich viel über diese E-Mail nach, Warum?? Warum meldet er sich jetzt, ich hab ihn doch schon so gut wie vergessen… Mir ging’s schon wieder fast so scheiße wie als er mit mir Schluss gemacht hat…
Aber jetzt machte ich was mit meiner Süßen und lass mir wegen diesem Arsch nicht die Laune verderben…
„Hallo… Kathi hörst du mir überhaupt zu???“ „Oh sorry, was hast du gesagt???“ „Ach is egal du bist eh nur mit deinen Gedanken bei F-A-B-I“
Naja es stimmte ja…
„Sorry Süße, also ich denk jetzt nicht mehr an ihn weil wir uns jetzt nen schönen Tag machen“

 

Nach dem Film hatten wir noch Bock draußen rumzugehn, denn wir hatten echt keine Lust jetzt schon Nachhause zu fahren, also gingen wir noch ein bisschen durch die Straßen, und was konnten wir anderes machen, als von TokioHotel zureden…
„Man ey ich freu mich schon sooooo auf des Konzert, des wird so Geil“ sagte sie aufgeregt „Ja meinste ich nicht?? Und wenn wir dann Tom sehen, *schwärm* des wird sicher der schönste Tag in meinem Leben“ „Ja meiner auch.“

 

Irgendwann beschlossen wir dann nachhause zu fahren, als wir in der U-Bahn waren hörte jeder Musik mit seinem Ipod…
Ich musste fast heulen, weil ich „Ich brauche dich“ von Kyra hörte und dass passte sehr gut zu mir und Fabi… also schaltete ich es schnell weg, da mir schon eine Träne kam.
„Hey was issn los?“ fragte mich Sandy „Ach nix…“ „ Aha es is nix los aber du heulst fast?“ Ich wollte einfach nicht über ihn reden weil ich sonst wirklich zum heulen angefangen hätte. „Ach ist doch egal…“ „Ja ne is es eben nicht, komm süße sag schon!“ „Ja ich hab halt wieder an Fabi gedacht…“ „Ach man komm er hat es nicht verdient dass es dir wegen ihm so scheiße geht“
„Ja schon aber was soll ich denn machen??“ „Hmm… keine Ahnung… Lenk dich einfach ein bisschen ab…“
 
Als wir dann bei Sandra Zuhause waren, rief ich noch schnell meine Mum an ob ich bei ihr pennen darf… und ich durfte auch…
Bei ihr zuhause durfte ich gleich in msn um Fabi zurück zuschreiben…

 

Hi…
Sry aber was fällt dir eigentlich ein nach so langer Zeit mir wieder zuschreiben?? Du hast keine Ahnung wie es mir damals ging… Wegen dir lag ich auch im Krankenhaus falls du es noch nicht wusstest. DU hast mein ganzes Leben kaputt gemacht und jetzt wo es mir wieder ein bisschen besser geht… frägst DU mich ob ich wieder mit dir befreundet sein will???? HALLO geht’s eigentlich noch????
Ich will dich NIE wirklich NIE wieder sehen oder Hören weil für mich bist du gestorben…!!!!!!

 

Leb Wohl Kathi

 

 

Ich schickte die Mail ab…ich war den Tränen schon sehr nah, eine lief mir sogar runter… „Nachricht Abgeschickt“, stand jetzt auf dem Bildschirm… War ich zu hart gewesen?? Ich meine diesen Typen liebe ich immernoch… Aber nein ich musste jetzt hart bleiben weil was er mir angetan hat, und wegen ihm lag ich auch im Krankenhaus…

 

„boar ey die Mail is Heftig… Aber haste gut gemacht süße, der kann ja nich alles mit dir machen!!!“ sagte Sandy „Ja…. Aber hätte ich das wirklich tun solln??? Ich mein was ich da geschrieben habe… is schon Böse…“ „Nein is es nicht hallo weißt du was er dir angetan hat, DU lagst wegen ihm in Krankenhaus, also wird er die Mail auch verkraften…“ „Ja wenn du meinst… aber lass uns jetzt was anderes machen als über ihn zureden ok??“ „OK“

 

KAPITEL 3
Endlich… endlich ist der Tag gekommen… der Tag an dem das Tokiohotelkonzert war. Ich wachte schon um sieben in der Früh auf, weil ich so aufgeregt war und nicht mehr schlafen konnte. Also ging ich nachunten, da ich eigentlich gar keinen Hunger hatte, setzte ich mich vor den Fernseher. Auf VIVA kam grad TokioHotel, da es noch so früh war und ich nicht losschreien konnte, schaute ich einfach gespannt zu…

 

„Kathiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii“ schrie Sandy, die mitlerweile auch schon da war. „Ja was denn?!!!??“ „Haste schon mal auf die Uhr geschaut?? Wir müssen jetzt langsam ma los, dass wir noch nen gute Platz bekommen“ antwortete sie, „Jaaa ich weiss ja aber meine Haare die regen mich so auuf ey…“ rief ich genervt, denn meine Haare wollten einfach nicht so wie ich wollte.
Irgendwann hab ich sie aber dann doch so einigermasen hinbekommen und wir gingen los.

 

 Als wir an der Halle waren, standen schon ziemlich viele Leute da… „Och nö, da sind jetzt schon so viele Leute da, ey wie früh muss man eigentlich hier her kommen dass man ganz nach vorne kommt??“ sagte Sandy schon ziemlich traurig, „Ja… aber wir könn uns ja vordrängeln“ und das machten wir dann auch bis wir fast ganz vorne waren und dann auch Einlass war.
Und wir standen tatsächlich in der ersten Reihe. Das Konzert war einfach der Hammer, Bill hat dann noch ein Mädchen auf die Bühne geholt… aber leider nich mich… L
Nach dem Konzert fuhren wir dann noch zum Hotel, da wo sie angeblich sein sollten, Sandy ich uns noch ein Paar andere Mädels warteten vor dem Hotel, nach ungefähr 2 Stunden: „Oh man ey die kommen nicht mehr, is also doch des falsche Hotel!!“ sagte ich schon ziemlich genervt da es A**** kalt war „Ach komm Süße, wir warten jetzt schon noch, weil die sicher gleich kommen müssen, bitte tus für MICH und für TH“ flehte sie mich an „Ok ich wär eh nicht freiwillig gegangen, erst wenn ich tot umfalle, dann können wir gehen, haha“
Und dann nach wieder 1 Stunde kamen sie Endlich, erst stieg Bill aus, dann Tom, Georg und Gustav. Mir blieb fast das Herz stehn als Bill so nah bei mir stand,er war soo süß genau so wie sein Bruder :D. Er gab mir dann ein Autogramm und wir machten noch ein Foto, als dann Tom bei mir war um mir ein Autogramm zugeben, er lächelte mich total süß an. Keine Ahnung wieso, aber dann sah ich dass er noch was auf die Rückseite von dem Zettel schrieb, wir machten dann noch schnell ein Foto und er musste dann auch schon ins Hotel.
Ich holte schnell den Zettel wieder raus wo er was draufgeschrieben hat, aber natürlich so, dass ihn keiner sehen konnte. „Hey Du! Bitte komm mit deiner Freundin um 22 Uhr zum Hintereingang von diesem Hotel, bitte würde mich freuen. Tom!“ Ach du Scheisse, ich wollte eigentlich schon los schreien. Nein sonst würden mich die anderen fragen was los ist. Also zog ich Sandy schnell auf die Seite um ihr den Zettel zu zeigen. „Oh mein Gott, Kathiiiii, ahh ich flipp gleich aus, is des süüüß, aber da gehen wir schon hin oder??“ „Jaaa Klar gehen wir da hin, aber ich ruf noch schnell meine Mum an,dass wir hier ein Mädel oder so kennengerlernt haben und wir bei ihr pennen….“ „Ok mach das“
Meine Mum erlaubte es sofort, und um 22 Uhr gingen wir dann zu dem Hintereingang, wo Tom und Bill schon warteten… Ich traute meinen Augen kaum, dass sie wirklich gekommen sind, aber ok das warn sie wirklich…

 

KAPITEL 4

 

„Hey“, sagten Tom und Bill. „H-h-i-i“ antwortete ich und Sandy bekam gar nichts raus…
„Na wie geht’s euch 2 hübschen??“ „Ehm… ja eigentlich ja ganz gut…“ antwortete ich. „und euch?“ fragte Sandy. „Ja uns geht’s super“ sagte Bill „Wollen wir nicht rein gehen oder so und irgendwas trinken??“ fragte Tom ein bisschen verlegen „Ja könn wir machen“ Sandy schaute mich lächelnd an.
 
„Wie alt seit ihr eigentlich?“ fragte Bill. „Wir sind beide 15., aber ich werde in 3 Wochen 16.“ Antwortete ich. „Cool, also macht ihr ne fette Party?“, „Ja Klar, wenn ihr Zeit habt könnt ihr ja auch kommen“. Sagte ich, aber ging eh davon aus dass sie eh keine Zeit haben weil ja noch die Tour ist. „Natürlich wollen wir kommen, wir müssen halt noch David fragen ob wir da Zeit haben, aberwir tuen alles dafür, dass wir kommen können.“ Antwortete Tom total süß.

 

Ich dachte mir, dass das nur ein Traum ist, die zwei haben uns erst vor 1 Stunde kennen gelernt und jetzt wollten sie schon zu meine Geburtstags Party kommen??

 

Tom sah mich die ganze Zeit total süß an und lächelte auch manchmal. Wir saßen ja auf einer Couch in der Hotel Halle und Tom kam immer näher. Ich war ziemlich verunsichert, ob er mich nur ins Bett kriegen will. „Ehm, ja was wollen wir heute noch machen??“, fragte ich schnell bevor mir Tom noch näher kam. „Was ihr wollt, wir könnten ja noch nach draußen gehen, weil jetzt ist es ja schon zwölf ich glaub da gehen nicht mehr soviele Fans auf der Straße rum“ schlug Bill vor. Und wir stimmten alle zu.

 

Tom und Bill gingen noch schnell in ihre Hotelzimmer um sich noch ein bisschen zu verkleiden, denn die Gefahr bestand trotzdem dass noch ein paar fans unterwegs sind.

 

Währenddessen warteten Sandy und ich in der Hotelhalle.
„Man Sandy ist des geil, oh mein Gott ich kanns immer noch nicht fassen, dass wir gerade bei Bill und Tom sind und wir noch durch die Straßen ziehen.“ Sagte ich total aufgeregt. „Ja man ah is des geil, aber ich glaub des ist nur ein Traum…“
„Was ist ein Traum?“ fragte Bill der uns wohl überrascht hat, ich bin aufjedenfall total erschrocken. „Ehm.. ach nichts is egal“ sagte Sandy. „Nee bittee sagt doch““, flehte uns Bill an, „Also gut, wir können es eifach noch net fassen, dass wir hier grad mit BILL und TOM was machen.“ „Achso, hmm… aber wir sind wirklich… haha“
dann drehte ich mich mal um und ich bekam einen Lachkrampf, da Bill und Tom sich ja verkleidethatten. „Wassn los“ fragte mich Tom verdutzt. „Ja ihr seht einfach lustig aus, aber euch erkennt man jetzt echt nicht“ antwortete ich immer noch lachend.

 

Als wir uns wieder beruhigt hatten, gingen wir los. Eigentlich redeten wir die ganze Zeit. Über alles mögliche…
„Achja David hat gesagt, dass wir in München eine Woche bleiben, weil wir das Konzert in Berlin verschieben mussten! Was macht ihr die Woche?“ sagte Tom, „Ach is ja cool, hmm… also ich mach nix, es sind ja Ferien!“ antwortete ich. „Ich mach auch nix, naja muss nur ein bisschen lernen, aba sonst…“ sagte Sandy, „Ja wenn ihr wollt können wir ja irgendwas machen oder so also wenn ihr wollt“, sagte Bill. „Können wir machen, naja aber was wollt ihr hier groß machen, weil hier gibt’s eigentlich nichts spannendes zu erleben.“ Antwortete Ich. „Wir könnten ja ins Kino oder so gehen, oder schwimmen oder so keine Ahnung.“ Schlug Tom vor „Haha Du willst schwimmen gehen?? Und wie willste dich dann verkleiden mit deinen Dreads?“, lachte Sandy und Bill und Ich fingen auch an zulachen. „Achso scheisse, aber wir können es ja versuchen, dann zieh ich halt eine meiner stylischen Mützen auf oder so, aber wir müssen ja nicht schwimmen gehen“, sagte Tom. „Ne sollten wir auch nicht, weil sonst musst du dir ja extra Schwimmflügel kaufen, und wenn dich dann doch jemand erkennt wäre das doch Peinlich mein Bruderherz, oder??“ lachte Bill. Tom fand das aber gar nicht witzig. „Du brauchst grad reden, wenn du untertauchst heulst du eh erst mal 2 Stunden wegen deinen Haaren.“ lachte Tom.

 

KAPITEL 5

 

„Wo sollen wir eigentlich schlafen??“, fragte ich als es schon mitlerweile halb 2 in der Nacht war. Tom setzte ein dreckiges Grinsen auf… „Also ihr könnt ja bei uns pennen, also enweder ihr zwei in einem Zimmer und ich mit Bill in einem oder eine bei mir und eine bei Bill. Könnt ihr euch aussuchen“ Tom grinste immer noch so und schaute mich dabei an… Da ich ja eh total auf Tom stand, fand ich das eigentlich gar nicht so eine schlechte Idee dass einer bei Tom und einer bei Bill schläft. Ich schaute Sandy an, die mich auch schon angrinste, sie meinte sicher, dass wir das so machen sollen, da sie total in Bill verknallt ist. „Okay dann machen wir es so Kathi schläft bei Tom, und ich bei Bill also wenn es ok ist, ich kann auch draußen schlafen, ich bin das gewohnt“, sagte Sandy. Tom und Bill sahen Sandy total verdutzt an, weil sie ja gesagt hat das sie das gewohnt ist mit dem draußen schlafen… aber sie fragten sie nicht danach.

 

Als wir dann am Hotel waren, gingen wir noch kurz zur Hotelbar, und wollten noch ein bisschen
was trinken. Es war jetzt schon 3 und wir waren ziemlich Müde also beschlossen wir, schlafen zu gehen. Sandy schlief bei Bill und ich bei Tom. Zum Glück hatte ich noch ein zweites T-shirt von mir dabei und zog das mit einer Hot-Pan an die ich auch zufällig dabei hatte, ich machte mich noch schnell im Bad fertig und fiel totmüde ins Bett. Neben mir lag natürlich Tom. Er kam immer näher, und ich hatte irgenwie ein komisches Gefühl, ich hatte Angst, dass ich vielleicht nur so ein Mädchen für ihn bin, dass er für eine Nacht nimmt und am nächsten Tag wieder rausschmiss… Aber irgendwann rutschte er ein bisschen von mir weg, und ich schlief endlich ein wie ich noch mitbekommen habe ist er dann auch ziemlich schnell eingeschlafen.

 

Am nächsten Morgen als ich aufwachte war Tom weg. Ich wollte aufstehen doch mein Kopf tat höllisch weh, ich hatte wohl zu viel getrunken… Nach 10 Minuten kam dann wieder Tom. „Guten Morgen, ich wollte dich nicht aufwecken, weil du so süß geschlafen hast. Wir waren gerade bei David, er hat gesagt wie es jetzt weiter geht. Wie geht’s dir haste gut geschlafen??“ fragte mich Tom „Achso ok ist nicht schlimm… Mir geht’s ziemlich scheisse, und ich hab gut geschlafen und du??“. „Wieso geht’s dir scheisse?? Ja mir geht’s eigentlich ganz gut, konnte aber fast gar nicht schlafen weil ich dauernd an dich dachten musste…. “, Man konnte dieser Junge Süß sein, und dann grinste er auch wieder so Süß…“Ach bist du Süß. Naja ich hab totale Kopfschmerzen… woher das nur kommt“… grinste ich. „Haste zu viel gesoffen??“ „Kann sein“ „Soll ich dir ne Aspirin holen??“ fragte er. „Ja wenn du willst.“
Er brachte mir ein Glas Wasser mit einer Kopfschmerz Tablette. „Danke“ sagte ich. „Kein Problem, hab ich gern gemacht, aber es soll dir ja besser gehen, wie wäre es vielleicht heute ins Kino zugehn mit Bill und Sandy?“ fragte er „Ja könn wir machen, ehm… aber ich sollte meine Mum mal anrufen sie weis ja eigentlich gar nicht, dass wir bei EUCH sind, sondern ich hab ihr gesagt wir haben ein Mädchen kennengelernt, bei der wir übernachtet haben.“ Sagte Ich. „Achso ok. Was willst du ihr jetzt sagen??“ „Ich sag ihr einfach die Wahrheit, das ist das Beste.“ antwortete ich. Tom nickte.
„Aber jetzt gehen wir erstmal Frühstücken“ sagte Tom. „Ja ok“

 

Als wir im Frühstücks Saal waren, saßen da schon Gustav, Georg und David. „Guten Morgen. Na haste wieder nen Groupie mit aufs Zimmer genommen???“, fragte Gustav lachend. „HaHA, Nein wir haben sie und ihre Freundin gestern kennengerlernt, das ist Kathi, und sie hat heute bei mir gepennt und NEIN es war nichts. Ihre Freundin Sandy hat bei Bill geschlafen“ antwortete Tom genervt. Dann kamen auch Bill und Sandy. Sandy strahlte total „Morgen“ sagte Bill noch Müde in die Runde „Das ist Sandy die Freundin von Kathi“ fügte er noch hinzu. „Hi“ sagte sie leise. „Hey“ begrüßten sie Gustav und Georg.

 

„Und was macht ihr heute?“ fragte Georg. „Wir wollten ins Kino gehen, kommt ihr mit?“ sagte Tom. „Ne wir gehen mit David in die Stadt, geht ihr mal zu viert ins Kino..“ antwortete Gustav.
„Ok, wenn ihr meint“, sagte Bill.

 

Als wir mit Frühstücken fertig waren und wir ins Hotelzimmer gehen wollten, zog mich Sandy auf die Seite „Kann ich mal kurz mit dir reden?“ fragte sie mich, „Ja Klar, was is denn los, Süße“ „Also, ja ich wollt ma fragen wie es war, also bei Tom“ „Ganz normal… wir haben nichts unanständiges gemacht“ lachte ich. „und bei dir?“ fragte ich sie noch. „Ja auch ganz normal, aber man ich bin so verliebt in den, aber er will ja sicher eh nichts von mir.“ Sagte Sandy traurig.
„Ach Süße, woher willst du das denn wissen, schau mal, vielleicht findet er dich ja auch süß, also gib die Hoffnung nicht auf“ munterte ich sie auf. Und dann gingen wir wieder in die Zimmer Ich zu Tom und Sandy zu Bill.

 

KAPITEL 6

 

„Na wo warste denn?“, fragte mich Tom, „Ach ich hab mit Sandy ein bisschen geredet.“ „Aha, und was, wenn ich fragen darf??“, „Mädchen Sache“, antwortete ich und ging ins Bad. Ich duschte und danach rief ich endlich meine Mutter an.
Sie war schon ziemlich sauer, weil ich sie angelogen hatte, aber sie verzieh mir schnell, da sie für 2 Wochen nach America fliegen musste und sie nicht wollte dass wir uns im Streit trennen, denn vor 2 Jahren, war mein Vater an einem Auto Unfall umsleben gekommen und davor hatten sich meine Eltern auch gestritten und sie sind im Streit auseinander gegangen. Meine Mutter hatte eigentlich ziemlich Angst mich irgendwohin gehen zulassen, da sie Angst hat, mich auch noch zuverlieren, ich kann sie ja auch verstehen, aber sie muss mich auch loslassen können…
„Und was hat deine Mum gesagt?“, fragte Tom neugierig. „Ja sie war eigentlich schon sauer, naja aber sie fliegt morgen für 2 wochen nach America, und sie will nicht im Streit, wegfliegen…“ sagte ich, „Also hätten wir bei mir Zuhause Sturmfrei“ fügte ich hinzu. „Achso… ehm was ist mit deinem Vater?“, „…Er… er lebt nicht mehr…“ sagte ich bedrückt, „Oh scheisse des tut mir leid, sorry.“ Ich sah, dass er es bereute „Wieso denn konntest du doch nicht wissen, brauchst dich ja nicht entschuldigen, aber bitte reden wir jetzt über was anderes“, sagte ich. „OK, also wir gehen um 3 uhr Nachmittag mit Sandy und Bill ins Kino“ „Ok. Was schaun wir uns an?“ fragte ich. „Bill und Sandy wollen sich `Rache ist Sexy` anschauen, ist das ok?“ „Ja den wollt ich eh schon anschaun“.

 

Um halb drei gingen wir dann los Richtung Kino, Bill und Tom waren natürlich verkleidet.
Als wir am Kino waren, kauften wir uns schnell 4 Karten, und stellten uns dann an den Essens-Verkauf an. Bill, Sandy und Tom kauften sich noch Chips und ne Cola, ich hatte echt keinen Hunger und dann gingen wir ins Kino. Wir waren fast die einzigsten. Aber das war natürlich auch voll cool…
Ich saß neben Tom, ich sollte die Zeit genießen, mit Bill und Tom, denn ich glaube nicht, dass wir sie nach dieser einen Woche wieder sehen werden, sie sind Stars und wir waren sicher zwei Mädchen für sie, die vllt. Nett sind aber sie sich nichts drunter vorstellen konnten. Die liebe zu Tom wurde immer stärker, es war nicht so als ich noch ein Fan war der nur davon träumte sie mal zu treffen. Wir haben sie getroffen, aber ich glaubte nicht daran dass ich irgenwann eine Chance bei Tom hätte.

 

Nach dem Film gingen wir noch zum McDonalds, ich bestellte mir nur ein Wasser und nen Salat. „Wieso isst du so wenig, du bist doch nicht etwa auf Diät oder?“ fragte mich Tom besorgt. „Doch bin ich schon, komm schau mich doch mal an ich bin total fett.“ „Sag ma spinnst du? Du bist nicht dick, ich find dich eigentlich viel zu dünn, also jetzt iss was richtiges und vorhin hast du auch nichts gegessen.“ Mischte sich jetz auch Bill ein. „Ach is doch egal, ich hab halt keinen Hunger und ich muss doch nicht immer was essen oder?.“ Sagte ich darauf. „Es ist Nicht egal, mach kein Scheiss, du bist dünn genug du brauchst nicht abnehmen man.“ Sagte Tom und schaute mich dabei komisch an. Mir schossen Tränen in die Augen, wieso konnten sie mich nicht in Ruhe lassen, wenn ich keinen Hunger hatte, dann hatte ich halt keinen Hunger, wieso kapierten sie das nicht.
Sandy sah mich böse an, denn sie fand es warscheinlich auch nicht ok dass ich so wenig esse. Aber ich machte mir nichts draus und aß an meinem Salat weiter, die ganze Zeit sagte keiner was.

 

*~*IN TOMS SICHT*~*

Ich fand es ziemlich komisch, dass sie fast nichts aß und behauptet sie sei dick und jetzt war sie auch noch beleidigt…
„Sandy kann ich nachher mal bitte mit dir reden!“ fragte ich Sandy, „ja klar um was geht’s denn?“ „Wirste dann schon erfahren.“ Antwortete ich drauf. Kathi hob den Kopf und schaute mich an, ich sah wie ihr eine Träne übers Gesicht lief. „Kathi was ist denn?“ fragte Bill. „Nix, was sollte denn sein?“ antwortete sie leise. „Du bist jetzt so komisch, haben wir irgendwas falsch gemacht?“ fragte Bill weiter. „Nein habt ihr nicht, darf ich jetzt weiter essen?“

 

Als wir wieder zum Hotel gingen, sagte keiner ein Wort. Ich überlegte die ganze Zeit was ich ihr denn getan hätte. Ich hab doch nur gesagt, dass sie mehr essen soll weil sie so dünn sei, mehr nicht.
Am Hotel zog ich Sandy auf die Seite: „Was ist denn mit Kathi los? Warum isst sie so wenig??“ fragte ich sie besorgt. „Sorry aber ich weis nicht ob ich das dir sagen darf, aber es hat etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun das ist nicht so leicht zu erklären…“, „Bitte sag es mir, ich mach mir Sorgen. Bitte ich verspreche es dir, dass ich ihr nichts sage.“ Flehte ich sie an. „Ok, aber sag ihr kein Wort ok? Weil es weis nur Ich, ihre Mutter und ihre Tante. Also du weißt ja warscheilich dass ihr Vater vor 3 Jahren Umsleben gekommen ist, und sie ist darüber bis heute nicht hinweggekommen. Sie wollte nichts mehr essen, ist mehrere Tage nicht in die Schule gegangen und sie hatte auch vor sich umzubringen und…“ fing sie an zu erzählen. „Was und…?“ fragte ich sie nach. „Und sie ist  für 2 Monate in eine Psychatrie gekommen, danach ging es ihr ein bisschen besser, und weißt du was?  Kathi lebt eigentlich nur noch wegen euch, wenn es euch nicht geben würde, vielleicht würde sie dann gar nicht mehr leben“   Ich war so geschockt und wusste gar nicht was ich sagen sollte, wir beide schwiegen ungefähr 5 Minuten. „Aber…“ sagte ich immernoch geschockt. „Hat sie immernoch Selbstmord Gedanken?“ fragte ich Sandy „Ich weis es nicht, aber sie ist einfach noch nicht drüberhinweg gekommen, wegen ihrem Vater, und jetzt ist sie natürlich total glücklich, dass ihr jetzt hier seid.“ „Aber warum isst sie jetzt wieder nichts? Oder so wenig, sie ist doch eh viel zu dünn.“ Fragte ich sie weiter. Ich machte mir total Sorgen um sie, da ich jetzt von ihrer Vergangenheit wusste, mir schossen schon Tränen in die Augen, aber ich zog schnell meine Cap weiter in mein Gesicht, so dass Sandy es nicht sehen konnte.
„Ich weiß, sie denkt, dass sie zu dick ist und sie will für euch dünn sein, aber es bringt nichts, man kann ihr das die ganze Zeit sagen, aber dann wird sie beleidigt, hast du ja selber vorhin gesehn.“ „Ich rede nachher mit ihr, weil so kann es nicht weiter gehen, ich will nicht, dass sie Magersüchtig oder so wird oder vielleicht schon ist.“ „Aber bitte sag ihr nicht, dass ich dir das jetzt alles gesagt habe, bitte.“ Flehte sie mich an „Ja ok ich versuch es.“

 

KAPITEL 7

 

Sie ist so ein hübsches Mädchen, und warum machte sie ihr Leben kaputt?
Ich musste ihr einfach helfen, ich will nicht zusehn wie sie immer mehr kaputt geht.
Also ging ich aufs Hotelzimmer, Kathi saß auf dem Bett und schaute Fern.
„Hey“ sagte ich. „Hi…“ antwortete sie Leise. „Geht’s dir besser?“ fragte ich sie. „Was interressierts dich schon wie es mir geht? Is doch hier jedem Scheiss egal.“ Sagte sie und fing an zu weinen. Ich setzte mich neben sie und nahm sie in den Arm. „Nein ist es nicht, wir machen uns alle Sorgen um dich, und wir wollen dir helfen.“ Sagte ich leise. „Keiner kann mir helfen!! KEINER!! Auch nicht diese Arschlöcher in dieser Scheiss Psychatrie man!!!“, schrie sie und weinte weiter. „Ich kann aber nicht mit zusehn, wie schlecht es dir geht, gib Sandy, Bill und mir eine Chance dir zu helfen“,“Du Checkst es einfach nicht. Aber du hast die Sorgen nicht, die ich habe, weil du hast alles, DU bist berühmt, hast eine Familie, bist glücklich, also verdammt nochmal wie willst du mir dann helfen wenn du eh nicht weißt, wie es MIR geht.“ Schrie sie, nahm ihre Sachen und ging aus dem Zimmer, ich wollte ihr hinterher laufen, aber dann kam schon Bill ins Zimmer. „Was is denn schon wieder los? Ich hab euch gehört“, fragte Bill. „Man, sie lässt sich einfach nicht helfen, sie bleibt so sturr.“ Sagte ich traurig. „Also hat es dir Sandy auch gesagt, mit….?“ „Ja hat sie, aber was sollen wir denn jetz machen? Und jetz ist sie weg, wenn sie sich was antut? Wir müssen sie suchen, bitte.“ Sagte ich aufgeregt. „Nein, Tom lass sie jetz alleine, sie tut sich schon nichts an, wenn sie in einer Stunde nicht da ist dann gehen wir sie suchen, aber jetzt müssen wir sie in Ruhe lassen das ist das beste, glaub mir.“ Beruhigte mich Bill.

 

*~*IN MEINER SICHT*~*
Warum, verdammt Warum konnten sie mich nicht in Ruhe lassen, mir ging es wieder so gut, diese zwei Jungs haben mich wieder zum lachen gebracht, und jetzt? Fabi hab ich jetzt schon fast vergessen, weil Tom da war, aber jetzt war ich wieder alleine. Ich ging durch die Straßen, es war schon dunkel und es regnete, dann konnte man meine Tränen nicht sehen. Warum mischt sich dieser Junge in mein Leben ein, er kennt mich doch noch gar nicht richtig, er hat doch keine Ahnung. Und warum würde er sich um MICH interresieren.
„Wer interessiert sich schon für mich“, sagte ich leise. „ICH“, ich drehte mich um und  dabei blickte ich Tom in die Augen.“Was willst du hier“, sagte ich traurig und sauer. „Ich will dir helfen“ antwortete Tom ziemlich besorgt und nahm mich in den Arm, ich weinte weiter.
„Jetzt beruhig dich wieder, bitte. So ein hübsches Mädel wie du, kann doch sein Leben nicht einfach so wegschmeissen oder?“ sagte Tom.“Du verstehst das einfach nicht, ich hab alles verloren dass meinem Leben einen Sinn gegeben hat und… Ich lebe doch nur noch wegen Tokiohotel und Sandy“ Tom schaute mich an aber sagte nichts und nahm mich wieder in den Arm…

 

Nach ein Paar Tagen ging es mir schon wieder besser und ich verstand mich immer besser mit Tom, ich genoß die Zeit mit ihm, da sie ja in drei Tagen nach Berlin fahren würden und wir sie dann warscheinlich nicht mehr sehen würden.

 

„Kathi und Sandy ich muss euch mal was wichtiges fragen“, sagte Bill, „Jo schies los,“ antwortete darauf Sandy. „Also, ehm… ja, wir haben mit David geredet und er hat gesagt wenn ihr wollt, könnt ihr mit uns auf die Tour mitfahren da ihr ja eh Ferien habt, also ICH würd mich freuen…“ sagte Bill und grinste dabei Sandy an.
ich schaute Sie an und wir nickten beide gleichzeitig und fingen beide zum schreien an.
„Ok cool, also ihr müsst dann noch schnell zu David er will mit euch das noch klären und mit euren Eltern.“, „ok machen wir wo ist er denn?“ fragte ich Bill. „Ehm, ich glaub der ist unten in der Eingangshalle“ antwortete er drauf.

 

„Hi, ehm du wolltest mit uns reden?“, sagte ich als wir bei David waren, „Hey, ja also Bill hat euch sicher schon gefragt, ob ihr mit auf die Tour wollt“ „Jo hat er“ antwortete Sandy, „Ja und? Wollt ihr mit? Wenn ja dann müssten wir das noch mit euren Eltern absprechen, ihr würdet natürlich beide ein eigenes Hotelzimmer bekommen“ fuhr er fort, „Ja klar wollen wir mit, des wär voll nett von euch.“sagte Sandy aufgeregt. „Ok dann muss ich das nur noch mit euren Eltern absprechen.“
David telefonierte lange mit Sandys Eltern und meiner Mum, aber sie haben es dann zum Glück doch noch erlaubt.
Danach erklärte uns David noch was, wie es ablaufen wird und in welchen Städten wir sein werden.

 

Wir liefen beide so schnell es ging in die Zimmer, um den Jungs die gute Nachricht gleich mitzuteilen.
„Is ja geil, man ich freu mich voll.“ Sagte Tom und lächelte mich an. „Ja ich mich auch, man des wird so geil und des gute ist ja dass wir Ferien haben.“ Antwortete ich darauf.

 

Nach 3Tagen war es soweit, wir fuhren noch schnell zu uns Nachhause um unsere Sachen noch zu Packen und nach einer halben Stunde konnte es auch losgehen, wir fuhren nach Berlin, ich freute mich schoon total, weil ich da schon immer mal hinwollte.

 

„Hey Kathi aufwachen, wir sind da.“, weckte mich Tom leise auf. Ich musste wohl eingeschlafen sein. Und wir waren wirklich da. Vor dem Hotel standen ein Paar Fans.
„Bleibt ihr lieber im Van, Sacki fährt euch zum Hintereingang das ist sicherer“ sagte David zu mir und Sandy.
„Ok.“ Sagten wir beide gleichzeitig. Als wir am Hintereingang, warteten Tom und Bill schon, Tom umarmte mich gleich, „hey. Lang nicht mehr gesehn, hab dich schon vermisst.“, sagte er und lächelte mich voll süß an und ich lächelte zurück.
Man konnte dieser Junge süß sein. „Ich hab dich auch vermisst.“ Antwortete ich drauf.
Er schaute mir lange in die Augen, und unsere Lippen näherten sich langsam.Tom sah verunsichert, aber er kam immer näher, bis sich unsere Lippen berührten. Das war der schönste Moment in meinem Leben. Jetzt lagen wir im Bett, und wir kuschelten und küssten uns. „Ich liebe dich“ flüsterte er mir ins Ohr. „Ich dich auch“, antwortete ich. Ich hatte ziemlich Angst, dass ich nur ein Groupie für ihn war. Aber jetzt gerade war der schönste Moment in meinem Leben, das was ich mir schon so sehr gewünscht hatte, doch dann musste ich an Fabi denken, vor einem halben Jahr lag ich auch mit ihm kuschelnd im Bett, nach 4 Wochen haben wir uns dann so gestritten und er hat mich die ganze Zeit eh nur verarscht. Mir lief eine Träne übers Gesicht. „Hey Süße was ist los?“, fragte er leise. „Ach nichts, ich musste nur gerade an meinen EX denken, Sorry Tom, ich habe einfach angst dass du das gleiche wie er abziehst.“ Er schaute traurig, aber ich stand auf und ging aus dem Zimmer. Ich musste jetzt nachdenken. Auf dem Flur traf ich Bill. „Hey wasn los? Wieso weinst du, hast du dich mit Tom gestritten?“ fragte er mich „Hi… kann ich mal mit dir reden?“ „Ja klar kannst du.“ Antwortete er und wir gingen zur Hotelbar.
„Also was liegt dir aufm Herzen?“ fragte er mich besorgt. „Ich weis nicht… ich hab Tom geküsst…“ mir lief schon wieder eine Träne übers Gesicht, ich konnte selber nicht verstehn warum ich weinte wenn ich gerade den Jungen geküsst habe den ich überalles liebe. „Aber das ist doch toll, warum weinst du dann?“ fragte er mich weiter. Ich erzählte ihm die ganze Geschichte mit Fabi, und wie Angst ich jetzt habe das ganze nochmal durchzumachen müssen. Bill schwieg ziemlich lange, jetzt nahm er mich in den Arm. Keiner von uns sagte was, bis irgendwann Bill wieder das Wort ergriff. „Ich rede mit Tom, wenn er dich verarscht dann kann er was erleben.“ Sagte Bill hektisch. „Danke Bill, find ich echt nett von dir.“

 

 

 

KAPITEL 8

 

*~*TOMS SICHT*~*
Sie ging aus dem Zimmer, ich verstand sie nicht, und was meinte sie da mit ihrem EX?
Sollte ich ihr vielleicht hinterher gehen? Nein, sie wollte jetzt sicher ihre Ruhe haben, aber warum verstand sie nicht, dass ich sie liebte?
Es klopfte an der Tür ich hoffte dass es Kathi war, machte die Tür auf und es war aber Bill.
„Hey Alter was geht, weißt du wo Kathi ist?“ begrüßte ich Bill. „Hey, ja sie ist drüben bei Sandy,
Du ich muss mal mit dir über Kathi reden.“ Antwortete Bill, wir setzten uns aufs Bett,
„Also ich hab mit Kathi geredet und sie hat mir alles erzählt dass ihr euch geküsst habt und dass sie dann weggegangen ist, „ fing Bill an zu erzählen. „und weißt du sie hat einfach Angst dass du das gleiche abziehst wie ihr EX, er wollte sie nur ins Bett kriegen, dieser Arsch hat sie die ganze Zeit nur verarscht, für sie ist eine Welt zusammen gebrochen, sie hat nichts mehr gegessen und ist öfter nicht in die Schule gekommen. Verstehst du? Das Mädel hat Angst dass du sie genau so verarschst, also Tom wenn du sie verletzt, dann kriegst du es mit mir zutun ok? Ich wollte dich nur warnen.“ Ich sagte eine Zeitlang nichts, aber warum glaubten sie mir nicht dass ich sie wirklich liebe, „Das ist heftig ich weis, aber ich liebe dieses Mädchen und ich würde sie Nie verletzen glaub mir doch,!“ „Hey Tom ich glaube dir, aber weißt du, du erzählst mir öfter mal dass du wieder ein Mädchen abgeschleppt hast, weißt du Kathi hat Angst und ich verstehe sie, also bitte Tom verarsch sie nicht.“ Sagte Bill. „Man verdammt ICH LIEBE DIESES MÄDCHEN UND ICH WERDE SIE NICHT VERARSCHEN!!! WARUM GEHT DAS NICHT IN EURE KÖPFE REIN VERDAMMT.!“ Schrie ich Bill an. „Ok Man aber dann zeig ihr das ok?.“
Bill ging aus dem Zimmer und ich legte mich aufs Bett und schlief wohl ein, als ich wieder aufwachte war Kathi nicht da, ich schaute auf die Uhr und es war 11, ich zog mich an und ging zu Bill rüber, dort auf dem Bett saßen Bill, Sandy und Kathi.
„Morgen“ sagte ich. „Hey guten Morgen.“ Antwortete Bill und Sandy, Kathi schaute mich nur an.
„Kathi wolltest du nicht mit Tom was klären?“, fragte Bill, Kathi. „Ja“ sagte sie leise. „Ja dann mach das mal“ antwortete Bill.
„Tom kann ich mal mit dir reden?“ fragte Kathi mich. „Ja klar kannst du das“ sagte ich. Wir gingen in unser Zimmer und setzten uns aufs Bett. „Also was ist denn los?“ fragte ich sie. „Ehm.. Ja wegen gestern“ fing sie an. „Ja…“ sagte ich. „Weißt du, Tom ich liebe dich über alles, aber ich hab einfach so scheiß Angst dass du es nicht ernst meinst mit mir!“ redete sie weiter. „Kathi, sag mir einen Grund warum ich dich verarschen sollte, meinst du ich mach das alles hier um dich nur zu verarschen? Nein mach ich nicht, weil ich dich wirklich liebe, aber warum glaubst du mir das denn nicht?“ sagte ich darauf. Ich sah Tränen in Kathis Augen. „Ich glaube dir doch, aber du willst mich doch jetzt eh nicht mehr!“ schluchzte sie. Ich sagte nichts, darauf, und dann näherten sich unsere Lippen, ich hatte wieder dieses Bauchkribbeln, und dann berührten sich unsere Lippen, ich war total aufgeregt. Doch irgendwann lagen wir dann im Bett, küssten uns und kuschelten. Ich befürchtete schon dass Kathi bald wieder weg sein würde doch sie blieb. „Süße Ich liebe dich, merk dir das.“ Flüsterte ich ihr ins Ohr. „Ich dich auch.“ Antwortete sie.
Aber irgendwann wurden wir dann gestört, denn es klopfte an der Tür. Ich stand auf und machte die Tür vorsichtig auf und Bill stand vor der Tür. „Man was willst du denn, DU störst“ sagte ich genervt. „Ohh sorry, ehm aber wir müssen zu einem Interview“ sagte Bill. „Ja toll, wo ist des, können da Kathi und Sandy mit?“ antwortete ich. „Hier in der Nähe. Ne David hat gesagt die Mädels sollen hier bleiben.“ „Achso  ja ok, warte ich zieh mich noch schnell um dann komm ich, du kannst ja schon mal runtergehen.“ Sagte Ich. „Ja ok aber beeil dich“ antwortete Bill und ging wieder. Ich schloss die Tür und ging wieder zu Kathi. „Sorry Süße, aber wir müssen zu einem Interview, wir kommen bald wieder. Tut mir voll leid aber ich wusste das nicht.“ Entschuldigte ich mich und gab ihr einen Kuss. „Schade, na ja das muss wohl sein, aber ich warte auf dich.“ Sagte sie etwas traurig. „Ok tut mir leid, aber ich muss jetzt los, also bis nachher. Lieb dich.“ Verabschiedete ich  mich und ging auch schon aus der Tür.

 

~*~In Meiner Sicht~*~
Jetzt war er weg, und ich war wieder alleine, also beschloss ich zu Sandy zu gehen und ihr die Super Nachricht gleich zusagen. Ich klopfte an der Tür. „Ja?“ sagte eine Stimme. „Hey Süße ich bin´ s.“ Antwortete ich und Sandy schloss die Tür auf. „Hey.“ Begrüßte sie mich und umarmte mich dabei. Wir gingen ins Zimmer und setzten uns aufs Bett. „Du strahlst so.“ sagte Sandy neugierig. „Ja… ich bin auch Glücklich.“ Antwortete ich und grinste sie dabei an. „Nein des ist jetzt nicht dein ernst, Du bist doch nicht echt mit Tom zusammen.?!“ Ich grinste nur. „Doch ich bin mit ihm zusammen. Man du weißt gar nicht wie süß der sein kann und ich vermisse ihn schon total, und wie läuft´ s bei dir und Bill?“ sagte ich. „Oh mein Gott Süße, das ist doch total schön, man ich freu mich voll für dich, ja und mit Bill läuft´ s auch ganz gut.“ Sie grinste mich an. Wir redeten noch ziemlich lange und irgendwann kamen dann auch wieder die Jungs. „Hey Schatz.“ Begrüßte mich Tom und küsste mich dabei sanft. „Hey“ antwortete ich.

 

Mittlerweile vergingen schon wieder 2 Wochen und wir waren immer in verschiedenen Städten und mit Tom lief es immer besser, ich vertraute im wirklich. Er war so lieb zu mir, und er kümmerte sich um mich wie sich noch nie jemand um mich kümmerte. doch außer Bill, Sandy, Gustav, Georg und David wusste niemand davon, dass wir zusammen sind. Ich wollte das auch nicht, sonst würde ich wohl ziemlich viel Stress mit den anderen Fans bekommen. Ich hatte bald Geburtstag, um genau zu sein in 3 Tagen, endlich wurde ich 16. Ich freute mich schon total, mein erster Geburtstag mit Tom.
„Schatz? Ich weis jetzt schon was ich dir zum Geburtstag schenke.“ Sagte Tom. „Ach ich will doch gar nichts, ich will nur dich und das für I M M E R. Bitte schenk mir nichts ich hab das gar nicht verdient“, antwortete Ich. Tom schaute mich enttäuscht an aber küsste mich dann. „Schatz ich liebe dich und du bekommst trotzdem dein Geschenk, das du dir verdient hast.“ Sagte Tom total süß. „Aber,…“ fing ich an, doch Tom unterbrach mich. „Nichts Aber, lass dich überraschen“ antwortete Tom.

 

 

KAPITEL 9

 

*Toms Sicht*
„Schatz? Ich weis jetzt schon was ich dir zum Geburtstag schenke.“ Sagte ich. „Ach ich will doch gar nichts, ich will nur dich und das für I M M E R. Bitte schenk mir nichts ich hab das gar nicht verdient“, antwortete Kathi. Ich sah sie ein bisschen enttäuscht an aber küsste sie dann. „Schatz ich liebe dich und du bekommst trotzdem dein Geschenk, das DU dir verdient hast.“ Sagte ich . „Aber,…“fing Kathi an, aber ich unterbrach sie. „Nichts Aber, lass dich überraschen“
„Na gut wen du meinst!“ antwortete Kathi. Ich hatte eine Riesen Überraschung für sie, und ich hoffe einfach dass ihr das gefallen wird!!
Als wir noch ein bisschen rumschmusten, gingen wir irgendwann zum Abendessen, dort saßen schon alle, Sandy, Bill, Gustav, Georg und David. „Wow ihr lässt euch auch mal blicken, wir dachten schon ihr habt vor lauter Küssen und so… uns vergessen!“ musste natürlich Georg  gleich wieder sagen. „Ja uns gibt es auch noch und nein wir haben euch nicht vergessen, aber wir lieben uns halt, und nur weil DU keine abbekommst brauchst du nicht eifersüchtig sein.“ Lachte ich. Georg fand das nicht so witzig, aber das war mir auch relativ egal! Ich achtete darauf, ob Kathi etwas isst, aber sie aß nur die Hälfte ihrer Portion, doch da ich nicht wieder Streit anfangen wollte sagte ich einfach nichts. Aber ich warf ihr einen bedeutenden Blick rüber, und sie sah mich nur unsicher an, versuchte dann noch etwas zu essen. Sie hatte es wohl verstanden. „Und was macht ihr heute noch so?“ fragte Gustav. „Eigentlich nichts, aber wir können ja noch zu siebt was an der Bar trinken oder?“ antwortete Ich. „Ne ohne mich, ich geh in mein Zimmer ihr könnt ja noch unten bleiben, aber Jungs ihr habt morgen ein Konzert, also übertreibt es nicht“ sagte David. „Ja ok, schon gut. Wir passen ja auf.“ Sagte Bill ungläubig, und musste grinsen. Also standen wir alle auf, David ging in sein Zimmer und der Rest ging zur Hotelbar. „Was willst du trinken, Schatz?“ fragte ich Kathi. „Hmm… ehm, Wodka-Cola“ antwortete sie und ich bestellte mir das gleiche. Wir besprachen noch alles wegen morgen dem Konzert und als wir dann schon ziemlich viel getrunken hatten gingen wir dann auch in die Hotelzimmer. Nur das Problem war, ich war schon so betrunken dass ich gar nicht mehr das Zimmer fand und Kathi ging es ähnlich, doch irgendwann fanden wir es und fielen beide todmüde ins Bett, „Gute Nacht, schlaf schön.“ Hörte ich noch Kathi sagen, schlief aber dann sofort ein.
Am nächsten Morgen, spürte ich eine Hand sanft über mein Gesicht streifen, ich öffnete die Augen und sah Kathi dabei ins Gesicht. „Guten Morgen Schatz, Na gut geschlafen?“ sagte Kathi. „Morgen Süße, jo hab ich und du?“  antwortete ich darauf. „Ja ich auch“ sagte sie.
Wir küssten uns, und aus diesem Kuss wurde ein langer Zungenkuss, und das ging noch eine Weile so weiter bis wir dann irgendwann zum Frühstücken gingen.
Es saßen erst David und Gustav am Tisch. „Morgen hat mein Schatz Geburtstag.“ Erinnerte ich die anderen und küsste dabei Kathi. „Man Tom das wissen wir doch schon lang.“ Sagte Gustav und stieß mir dabei mit seinem Fuß ins Bein. „Ich wollte euch doch nur daran erinnern. Als dann irgendwann auch die anderen kamen, beredeten wir noch alles über das Konzert, wir waren gerade in Köln und wir hatten Glück dass morgen am Geburtstag meiner Süßen kein Konzert war. „Wow mein Schatz hat ja richtig viel gegessen wasn mit dir los?“ fragte ich Kathi, da sie 2 Semmeln gegessen hatte, dass eigentlich ziemlich viel für sie war. „Ja ich hab halt Hunger.“ Sagte sie und lächelte mich an ich lächelte natürlich zurück.
„Also Jungs… und natürlich Mädels, macht euch fertig, in einer halben Stunde fahren wir loss, also seit pünktlich um elf hier, wer zu spät ist, bekommt Ärger.“ Sagte david und schaute dabei mich und Kathi besonders an. „Jaja wir und unpünktlich… haha“ lachte ich. Dann gingen wir ins Zimmer, und legten uns sofort ins Bett, und küssten uns wild. Sie spielte mit ihrer Zunge mit meinem Lippenpiercing und strich vorsichtig mit ihrer Zunge über meine Lippen. Ich war so glücklich mit meinem Schatz und sie konnte mir wirklich keiner wegnehmen. Wir machten noch eine Zeit lang rum, als ich dann auf die Uhr schaute. „Ach scheisse es ist gleich elf.“ Sagte ich. „Ohoh dann sollten wir mal schleunigst nach unten gehen oder?“ antwortete Kathi darauf. „Ja sollten wir. Wir nahmen unsere Sachen und gingen dann runter. Wir waren gerade noch pünktlich.
„Ohh der Tom ist pünktlich na sie an.“ musterte mich Gustav. „Jaa ich bin pünktlich, mal was ganz was neues ne?“ antwortete ich.

 

Meine Sicht
„Ohh der Tom ist pünktlich na sie an.“ musterte Gustav Tom. „Jaa ich bin pünktlich, mal was ganz was neues ne?“ antwortete er. Man immer mussten sie irgend nen Spruch ablassen, aber das war so süß dass ich gar nicht auf die beiden sauer sein konnte.
„Ok, steigt ins Auto, dann fahren wir los, wir sind schon spät dran ihr müsst noch viel machen vor dem Konzert.“ Sagte David und wir gingen alle zum Auto. Tom und ich saßen ganz hinten und knutschten natürlich weiter. „Man man man ihr könnt einfach nicht die Finger voneinander lassen“ mischte sich jetzt Sandy ein. „Ja wir lieben uns halt.“ Antwortete ich genervt und küsste Tom wieder. Das ging die ganze Zeit so weiter, bis wir an der Halle waren. Wir gingen rein und wurden in unseren Backstage Raum geführt, dort setzten wir uns dan gleich hin und Tom und ich fuhren fort, wir waren alleine in dem Raum weil David mit Gustav Georg Bill und Sandy noch etwas besprechen musste, irgend wann kamen dann Gustav und Georg in den Raum. „ Wo sind Sandy und Bill“ fragte ich die beiden. „Die mussten noch etwas besprechen.“ Antwortete Gustav. „Achso.“
Nach einer viertel Stunde kamen dann Bill und Sandy in den Raum. Sandy strahlte total.
Und setzte sich neben mich. „Was den los Süße?“ fragte ich sie. „kann ich mal mit dir reden?“ fragte sie mich. „Ja klar. Schieß los.“ Antwortete ich darauf. „Ehm unter VIER Augen.“ Sagte sie. „Ok lass uns rausgehen antwortete ich. „Schatz ich komm gleich wieder“ sagte ich zu Tom und gab ihm noch einen Kuss.
„Also was gibt’s?“ fragte ich sie als wir draußen waren. „Ehm, ja also“ fing sie an.

 

KAPITEL 10

 

„Ja?“ sagte ich. „Ich weis nicht wie ich anfangen soll. Also ich,…“ „Man jetzt sag’s halt bitte.“ Drängte ich sie. „Ok also, Ich bin mit Bill zusammen, aber bitte sag es noch niemanden.“ Sagte Sandy und ich war irgendwie geschockt, freute mich aber auch total für sie.“Oh mein Gott wie geil, wie seid ihr zusammen gekommen?“ fragte ich sie weiter. „Das hat sich so ergeben, aber Kathi, er ist soo Süß ey“ antwortete sie total aufgeregt. Wir redeten noch eine Weile weiter, bis sich die Tür öffnete. „Ehm, wie lange wollt ihr hier eigentlich noch stehen? Dauern eure „Mädchengespräche“ so lange?“ fragte uns Tom ein bisschen genervt und umarmte mich, „Ja Tom, das dauert so lange, und wie du schon gesagt hast „MÄDCHEN GESPRÄCHE“.“ Zischte Sandy, ihn an. „Jaja schon ok. Achja Glückwunsch, dass du mit Bill zusammen bist.“ Antwortete Tom und grinste sie frech an. „Man woher weißt du das schon wieder?“ „Tja Bill ist mein Bruder und er erzählt mir halt so was.“ Sagte Tom. „also kommt ihr wieder mit rein, weil wir müssen auch bald zum Soundcheck.“ Fügte Tom noch hinzu und wir gingen wieder rein. „Tom und ich setzten und auf ein extra Sofa und knutschten natürlich weiter, Sandy und Bill taten das gleiche, Gustav und Georg spielten Kicker. Auf einmal klopfte es an der Tür. „Ja? Herein.“ Rief Gustav. Und David kam in den Raum. „Also Leute, ihr könnt jetzt zum Catering gehen und was essen. Danach ist dann Soundcheck und bitte, Kathi und Tom zeigt bitte nicht dass ihr zusammen seid, das muss schließlich noch keiner wissen, wäre auch besser so wenn ihr es für euch behaltet.“ Sagte David. Ich musste lachen, und schaute dabei Bill und Sandy an. Sandy warf mir einen bedeutenden Blick rüber und ich hörte auf zum lachen.
Wir gingen dann zum Catering, natürlich nicht Hand in Hand, ich wollte es auch nicht so  dass wir zeigen dass wir zusammen sind, denn ich weis was bei den Fans da draußen dann abgehen würde, und ich will ja schliesslich noch lange leben…
Ich hatte natürlich wieder keinen Hunger, aß aber trotzdem etwas, nicht dass Tom wieder sauer auf mich ist und Streit wollte ich jetzt echt nicht.
Nach dem Essen hatten die Jungs Soundcheck und wir durften zuschauen.
Und nach einer Stunde waren sie dann auch fertig. „Schatz hab dich vermisst“, sagte Tom und küsste mich. „Ich dich auch“. Dann gingen wir wieder in den Backstageraum, und die Jungs besprachen dann noch alles wegen dem Konzert.

 

Dann war es soweit die Jungs mussten auf die Bühne, Sandy und ich sahen an der Seite von der Bühne zu. Man wie süß Tom Gitarre spielte. Sandy und ich gingen voll ab, da das Konzert zu geil war als nur Rumzustehen.
Nach 2 Stunden war das Konzert dann vorbei. „Hey mein Schatz“ sagte ich als Tom kam und gab ihm einen Kuss. „Na Süße, hast mich vermisst?“ grinste mich Tom an. „Jaa hab ich und du mich?“ antwortete ich. „Hmm… da warn schon Süße Fans…. Nein Scherz, na Logo hab ich dich vermisst, ich liebe dich ja auch wie verrückt“ Ich schaute ihn erst geschockt an, aber dann musste ich lachen, weil er mich einfach so süß anschaute. „Ich liebe dich auch Schatz.“ Sagte ich und küsste ihn wieder.
Auf dem Nachhause weg schlief ich dann im Auto, Tom auch. Ich lehnte mich an ihn und machte es mir bequem. „Schatz, aufwachen“ weckte mich Tom auf. Als wir ins Zimmer gingen war ich wieder Hell wach. „Morgen hast du Geburtstag.“ Flüsterte mir Tom ins Ohr“ „Ich weiß“ antwortete ich und er küsste mich wieder.
Wir lagen im Bett, wir machten natürlich da weiter wo wir aufgehört hatten. Wir knutschen heftig rum, Tom strich mir über meine Haare und seine Zunge fuhr auf meinen Lippen entlang. Ich spielte mit seinem Lippenpiercing herum und immer wieder küssten wir uns.
„Ich muss noch kurz zu Bill“ sagte Tom. „Wieso?“ fragte ich nach. „Ach ist nicht so wichtig.“ Antwortete er. „Ja wenn’s nicht so wichtig ist kannste es mir ja sagen.“ Sagte ich. „Neee ich sags dir morgen Süße, versprochen“ antwortete er, gab mir einen Kuss und verschwand aus dem Zimmer. Na toll jetzt war ich mal wieder alleine. Also schaltete ich den Fernseher ein und auf VIVA kam ein Bericht über TokioHotel, den ich mir natürlich auch anschaute.
„Ihh tu das weg.“ Sagte Tom als er wieder da war. „Nö, du hast mir nicht gesagt warum du zu Bill gehst also schau ich mir das jetzt an.“ antwortete ich und grinste fies. „man du bist fies.“
„tja so bin ich halt.“ Antwortete ich. „Und wenn wir weiter rumknutschen? Das ist doch besser als dieser Scheiss TV Bericht oder?“ fragte er mich und sah mich dabei total süß an, aber ich blieb hart. „Ach Schatz, lass mich des schnell fertig schauen und dann können wir so viel rumknutschen wie wir wollen. Also bitte!! Wenn du es nicht anschauen willst kannste ja wieder zu Bill gehen. Was auch immer ihr bei ihm macht.“ Sagte ich und fing an zu lachen. „HaHa, sehr lustig. Naja dann geh ich halt wieder rüber, kannst dich ja melden wenn du fertig geschaut hast.“ Sagte er und ging aus dem Zimmer.

 

 
 

Main

Startseite
Gästebuch
Kontakt

Tokio Hotel

Band
Bill
Tom
Gustav
Georg
An die Hater
TH im TV
Songtexte
Videos

Eine Seite für:

BILL
MeiNe FrieNdzZ

Fanfictions

FF 1

About

Meee

Others

Links

Made by:

[Marina]
Gratis bloggen bei
myblog.de